Kuhn: Nachfrage auf hohem Niveau

Bucher Industries hat im Berichtsjahr 2017 einen starken Auftragseingang und gesteigertem Umsatz festgestellt. Die Märkte des Konzerns entwickelten sich vor allem in der zweiten Jahreshälfte erfreulich. Alle Divisionen trugen zur positiven Umsatzentwicklung bei. Für das Berichtsjahr 2017 rechnet der Konzern mit einer verbesserten Betriebsgewinnmarge und einer deutlichen Zunahme des Konzernergebnisses.

Nach drei schwierigen Jahren setzte 2017 insgesamt eine Erholung des Marktes für Landtechnik ein. Das spiegelte sich im Auftragseingang und Umsatz der Kuhn Group – einem Tochterunternehmen von Bucher Industries – wider. Die gestiegenen Preise für Milch und Fleisch in Europa kurbelten die Nachfrage nach Maschinen für die Futterernte und Fütterungstechnik an. Der Ackerbau sah sich jedoch weiterhin tiefen und volatilen Preisen ausgesetzt. Entsprechend waren vor allem Nordamerikas Landwirte angesichts der vollen Lager und tiefen Einkommen zurückhaltend bei Investitionen. Der wichtige Markt Frankreich hatte noch immer mit den Folgen der schlechten Ernten im Vorjahr zu kämpfen. Ansonsten entwickelte sich Europa für Kuhn positiv. Für 2017 rechnet Kuhn mit einer nur leicht höheren Betriebsgewinnmarge im Vergleich zum Vorjahr, da die Materialkosten gestiegen sind und in Nordamerika der Umsatz tief ausfiel.